Erwachen des Lichts (Götterleuchten 1)

13,99 € 8,00 €
In den Warenkorb
Jetzt kostenlos
47 Min.
probehören
Jetzt ausprobieren
„Erwachen des Lichts“ ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von JLA, die aus einem Spin-Off der Dämonentochter-Reihe entstanden ist. Ich muss leider zugeben, dass ich den neuen Hauptcharakter Seth schon in der ursprünglichen Reihe nicht sonderlich sympathisch fand. JLAs Rezept für Book-Boyfriend Material ist ja immer etwas ähnlich und bis anhin hat das bei mir auch sehr gut angedockt, aber Seth finde ich leider durch seine selbstverliebte, aufdringliche Art eher unsympathisch. Am meisten gestört hat mich der Umstand, dass viele seiner Annäherungsversuche (sei es damals gegenüber Alex oder im neuen Buch gegenüber Josie) eigentlich schon als sexuelle Übergriffe zu werten sind. Er drängt sich den Frauen auf, ohne, dass diese ihr Einverständnis dafür geben. Und das ist nicht sexy, sondern einfach nur unangebracht. Zum Plot selbst kann ich leider gar nicht so viel sagen, denn der diente eher als Nebenschauplatz. Ich hatte von Anfang an den Eindruck, als wäre die eigentliche Handlung (nämlich, dass Josie eine Halbgöttin und in Gefahr ist) nur dazu dient, um eine total konstruierte Liebesgeschichte zwischen Seth und Josie entstehen zu lassen. Die ganze Götterthematik (die viel Potential hätte) ist dabei nur nebensächlich. Erst am Ende nimmt die Geschichte durch eine kleine Actionszene etwas Fahrt auf, aber das war’s dann auch schon. Scheinbar ist es viel interessanter zu beschreiben, wie möchtegern-sexy Seth ist und wie Josie ihn deswegen anhimmelt. Das klingt jetzt härter, als es sein soll, aber „Erwachen des Lichts“ kann für mich nicht annähernd an die Qualität von anderen Reihen der Autorin heranreichen. Der Plot wirkte lieblos und gäbe es nicht die eine oder andere Liebesszene zwischen Seth und Josie, dann wäre vermutlich gar nichts passiert. Die Kapitel werden abwechselnd aus Sicht von Josie und Seth erzählt. Bei der Hörbuchversion wurden dafür jeweils ein weiblicher und ein männlicher Erzähler gewählt, was ich sehr hilfreich fand. So wusste man auf Anhieb, aus wessen Perspektive man die Geschichte gerade verfolgt. Fazit: Kann man sich anhören, muss man aber nicht. Empfehlenswert wäre es aber die Dämonentochter-Reihe vorher zu lesen, da man im Spin-Off zum gesamten Verlauf und Ende gespoilert wird. Für Band 2 bleibt noch viel Luft nach oben und hoffentlich kriegt man dort mehr zu lesen (oder zu hören), als eine Liebesgeschichte.
paperlove 23.08.2018