Die Freundin

Heidi Perks hat mit ihrem Psychothriller eine fesselnde Story geschaffen. Auf verschiedenen Zeiteben erzählt sie die Geschehnisse aus der Sicht der beiden Freundinnen Harriet und Charlotte. Der ständige Wechsel zwischen beiden Frauen, zwischen Rückblick und Gegenwart, bringt nach und nach die Details einer dramatischen Kindesentführung ans Licht. Dabei dringt Perks immer wieder tief in die Psychen der beiden ein und schildert knallhart, welche dramatischen Auswirkungen das Verschwinden der kleinen Alice für deren Leben hat. Gekonnt eingesetzte Twist geben der Handlung den nötigen Schwung, um der genial strukturierten Spannungskurve das i-Tüpfelchen aufzusetzen. In dieser Story ist nichts so, wie es scheint. Und schnell stellt sich die Frage: Wie viel kann eine Freundschaft aushalten?
Recensio Online 09.09.2021